Fischereigesetze Thüringen

0 Flares 0 Flares ×

Angeln ist nicht nur ein wunderschönes Hobby, bei dem viele entspannt abschalten können. Wer fischen möchte, muss dazu auch zunächst zahlreiche Voraussetzungen, die über die Fischereigesetze Thüringen geregelt sind, erfüllen. Je nach Bundesland kommt erschwerend hinzu, das recht unterschiedliche Fassungen vorliegen können. Daher sollten Sie vor dem Angeln immer einen Blick auf die Fischereigesetze Thüringen werfen.

Wichtigster Punt hierbei ist natürlich der Angelschein, der in der Regel von den unteren Fischereibehörden (oft beim Bürgeramt zu finden) herausgegeben wird. Ohne einen Fischereischein dürfen Sie nicht angeln. Andernfalls ist das ein direkter Verstoß gegen die Fischereigesetze Thüringen, der unter Umständen auch strafrechtlich (Fischwilderei, etc.) geahndet werden kann.

Sowohl die Kontrollen als auch die Strafen haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Einen Blick in die Fischereigesetze Thüringen können Sie online nehmen.

So erhalten Sie den Angelschein

Die Fischereigesetze Thüringen schreiben den Ablauf genau vor. Für den Angelschein müssen Sie einen Sachkundenachweis vorlegen können. Diese besteht aus 2 Abschnitten. Zu einem müssen Sie an einem Vorbereitungskurs (Anwesenheit ist Pflicht) teilnehmen. Dieser umfasst zwischen 30 – 40 Stunden. Ansprechpartner für den Lehrgang sind die Angelvereine beziehungsweise der Landesangelverband.

Landesanglerverband Thüringen e.V.
Magdeburger Allee 34
99086 Erfurt
Tel.: 0361 / 6 46 42 33
E-mail: info@lavt.de

Erst danach dürfen Sie eine Prüfung absolvieren. Auch dieser Ablauf ist im Bereich der Fischereigesetze Thüringen geregelt. Je nach Landkreis finden im Jahr mehrmalige Prüfungstermine (zuständig ist die Fischereibehörde) statt. Meistens zwischen März bis November.

Der Test muss innerhalb von 90 Minuten bearbeitet werden. Der Aufbau ist beinahe in jedem Bundesland identisch. Laut Fischereigesetze Thüringen umfasst dieser 60 Fragen aus 5 Themen (z.B. Fisch-, Gewässer- und Rechtskunde). Zu jeder Frage stehen 3 mögliche Antworten zur Auswahl. Wer mindestens 45 Punkte richtig ankreuzen kann, darf nun den Angelschein beantragen.

Weitere Voraussetzungen für den Angelschein
Die Fischereigesetze Thüringen setzen aber noch weitere Voraussetzungen an, um das staatliche Dokument erhalten zu können. Grundsätzlich wird der Schein, laut Fischereigesetze Thüringen in ganz Deutschland danach anerkannt. Der Fischereischein kann grundsätzlich aber erst mit dem 14. Lebensjahr beantragt werden. Bis dahin ist ein Jugendschein (vom 10. – 14. Lebensjahr, auch ohne Prüfung) zu beantragen.

Erlaubnisschein für den Angelschein

Neben dem Angelschein muss aber auch ein Erlaubnisschein vorliegen. Dieser berechtigt Sie, an einem bestimmten Gewässer zeitlich befristet angeln zu dürfen. Ansprechpartner sind dafür die Fischereibehörden aber auch Angelgeschäfte und –Vereine. Ohne einen Erlaubnisschein verstoßen Sie gegen die Fischereigesetze Thüringen (Fischwilderei, Diebstahl, Hehlerei), woraus sich ebenfalls strafrechtliche Konsequenzen ergeben können.

Wohin zum Fischen

Ist der Angelschein erst einmal in der Tasche und die Fischereigesetze Thüringen bekannt, kann es schon losgehen. In dem Bundesland lassen sich großartige Anglerparadiese finden. Besonders an der Hohenwarte-Talsperre dürfte das Herz lauter pochen. Neben zahlreichen Barschen sind es vor allem die dicken Hechte, die Angler aus der ganzen Bundesrepublik anziehen. 27 Kilometer zieht sich das Stauseegewässer und bietet zugleich auch landschaftliche Reize.

Doch auch der Stausee Friemar (bei Gotha) gilt als ein besonderer Treffpunkt für Jung und Alt. Die Uferzonen sind ungefähr 1 Meter tief und bieten gute Voraussetzungen für Anfänger. Im Bereich der Staumauer geht es in Ufernähe bis zu 4 Metern in die Tiefe. Hier finden sich vor allem Aale, Karpfen, Schleie und Zander in großer Anzahl!

0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- 0 Flares ×
0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- 0 Flares ×