Kosten Fischerprüfung

0 Flares 0 Flares ×

Um einen Angelschein erwerben zu können ist eine Fischereiprüfung als Sachkundenachweis erforderlich. Nur mit einer bestandenen Prüfung kann der Angelschein beantragt werden. Die Zugangsvoraussetzungen ebenso wie die Kosten Fischerprüfung können sich dabei von Bundesland zu Bundesland deutlich unterscheiden. In der Regel ist die Prüfung für Personen ab 14 Jahren zugänglich. Unter 14 Jahren kann ein gesonderter Fischereischein beantragt werden, für den keine zwingende Prüfung erforderlich ist.

Allerdings darf dann nur im Beisein einer Begleitperson (volljährig und mit Schein) geangelt werden. Die einzelnen Kosten Fischerprüfung können direkt bei der Fischereibehörde für die jeweilige Stadt erfragt werden. Aber auch der Angelverein vor Ort gibt dazu gerne nähere Auskunft.




Kosten Fischerprüfung – Die Unterteilung

Ein Angelausweis kostet mit allen anfallenden Punkten um die 200 Euro. Die Kosten Fischerprüfung betragen im Schnitt zwischen 30 – 45 Euro. Zuvor ist aber ein Angelkurs, ein sogenannter Vorbereitungskurs verpflichtend. Dieser dient dazu, die nötige Sachkunde zu vermitteln. Die Kosten hierbei belaufen sich auf 70 – 140 Euro (je nach Anbieter und Stadt).

Die Kosten Fischerprüfung sind grundsätzlich vor der Prüfung zu erbringen. Zuständig dafür ist in vielen Fällen die Fischereibehörde. Zu beachten ist allerdings, dass im Jahr nur wenige Termine dafür stattfinden. In einigen Gemeinden ist sogar nur ein Termin für die Prüfung angesetzt (meist zum Frühjahr). Das erklärt auch, warum die Kosten Fischerprüfung so gering sind.

In der Regel erfolgt eine Massenabwicklung. 120 Minuten stehen für die schriftliche Prüfung zu Verfügung. Dabei müssen 60 Fragen zu 5 Themenschwerpunkten beantwortet werden. Somit insgesamt 12 Fragen zu jedem Thema. Nach der Zahlung der Kosten Fischerprüfung und der Prüfung bestehen fast 92 Prozent der Teilnehmer im ersten Durchlauf.

Fristgerecht überweisen

Da nur wenige Termine oder sogar nur einer angesetzt werden, sollte unbedingt die fristgerechte Überweisung der Kosten Fischerprüfung beachtet werden. Andernfalls kann es passieren, das keine Zulassung erfolgt. Eine nachträgliche Barzahlung der Kosten Fischerprüfung ist meistens nicht möglich. Weitere Gebühren fallen für den obig bereits benannten Anglerkurs an.

Zudem kann es durchaus sinnvoll sein, den Prüfungsfragenkatalog bereits im Voraus bei den Landesverbänden käuflich zu erwerben. Die Fragen ändern sich im Jahr nur geringfügig. Der Vordruck kann also zum Bestehen beitragen und dadurch eine weitere Prüfung und die erneuten Kosten Fischerprüfung zu vermeiden. Bitte erkundigen Sie sich daher immer frühzeitig über Voraussetzungen und Konditionen für die Prüfung und den Angelschein.


0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- 0 Flares ×
0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- 0 Flares ×