Fischerprüfung Saarland 

0 Flares 0 Flares ×

Das Saarland bietet großartige Gewässer an. Überall lassen sich wahre Paradiese für Anfänger und Profis finden, die passioniert dem Hobby nachgehen wollen. Ohne eine Fischerprüfung Saarland wird jedoch kein staatlicher Angelschein ausgestellt. Der Test bietet also die Grundlage, um später entspannt und mit großer Vorfreude das Hobby betreiben zu können.

Eine weitere Voraussetzung dafür ist zugleich ein spezieller Vorbereitungskurs, der sich in der Regel um 30 -35 Stunden zieht. Für die Fischerprüfung Saarland werden im Bundesland häufig gesonderte Blockkurse angeboten, mit denen Teilnehmer innert 4 Tagen (Mittwoch – Samstag) den Lehrgang absolvieren können. Doch auch in einer 2-Tages-Schulung lässt sich der Vorbereitungskurs bestreiten. Häufig findet dieser dann direkt übers Wochenende statt.

Wer es ein wenig exklusiver haben möchte, kann auch einen Privatunterricht buchen, der ebenfalls als Vorbereitungskurs anerkannt wird. Die Preise unterscheiden sich je nach gewählter Art und Form. Folgende Schwerpunkte stehen dabei im Fokus, die später in der Fischerprüfung Saarland abgefragt werden.

1. Allgemeine Fischkunde

2. Spezielle Fischkunde

3. Gewässerkunde

4. Gerätekunde

5. Gesetzeskunde

 

Fischerprüfung Saarland – Ablauf und Termine

In der Regel müssen die Termine für die Fischerprüfung Saarland  mindestens einmal im Jahr stattfinden. In den meisten Städten finden diese jedoch mehrmalig statt. Zuständig für die Durchführung und Auswertungen sind die Fischereibehörden.

Der Test besteht aus mehreren Fragebögen und insgesamt 60 Fragen. 12 Punkte aus jedem der obigen Themengebiete werden abgefragt. 3 mögliche Antworten stehen bei der Fischerprüfung Saarland zur Wahl, wovon die richtige mit einem Kreuz zu markieren ist. Bestanden hat, wer 45 Fragen richtig beantworten kann. In der Regel schaffen das 92 Prozent aller Teilnehmer.

Sollten Sie die Fischerprüfung Saarland  jedoch nicht bestehen können, kann eine erneute Teilnahme zu einem späteren Termin problemlos erfolgen. 90 Minuten haben Sie Zeit für die Beantwortung. Im Saarland werden die festen Termine für den Test immer erst spät bekanntgegeben, was durch eine recht schwerfällige Organisation bedingt ist. Auskunft dafür geben Ihnen die Fischereibehörden aber auch die einzelnen Angelvereine.

Wir raten Ihnen, bei Bekanntwerden der Termine unbedingt zu einer frühzeitigen Anmeldung. Die Nachfrage ist manchmal höher als das Angebot. In nur wenigen Tagen kann die Fischerprüfung Saarland  bereits ausgebucht sein.

Tolle Möglichkeiten im Saarland

Für leidenschaftliche Angler bieten sich dort kleine Paradiese um das Fischerleben entspannt und mit großer Romantik genießen zu können. Die Nied ist das fischreichste Gewässer im Saarland. Mit einer Länge von 55 Kilometern und einem Wassereinzugsgebiet von über 1.368 km² ist die Nied der größte Nebenfluss der Saar. Bis heute glänzt sie aber auch mit Sauberkeit.

Vor allem der Hecht gilt als einer der stärksten Vertreter. Doch auch Hasel, Bachschmerle, Döbel, Elritze und Schneider lassen sich in der Nied finden. Um dort Angeln zu können, müssen Sie natürlich die Fischerprüfung Saarland  bestanden haben. Neben der Nied bietet sich natürlich auch die Saar, Priems und die Blies an, die ebenfalls schon so manches Anglerherz hat höher schlagen lassen.

0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- 0 Flares ×
0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- 0 Flares ×