Fischerprüfung Nordrhein-Westfalen

0 Flares 0 Flares ×

Die Fischerprüfung Nordrhein-Westfalen ist Voraussetzung, um den begehrten Angelschein zu erhalten. Wie auch in einigen anderen Bundesländern unterteilt sich die Fischerprüfung Nordrhein-Westfalen in 2 Punkte. Zum einem die Theoretische, in der es vor allem darum geht 60 Fragen richtig beantworten zu können. Und dann wäre da noch der praktische Teil, der zumeist mündlich abgewickelt wird. Hierbei geht es häufig um das Erkennen der unterschiedlichen Fischarten.

Insgesamt erweist sich die Fischerprüfung Nordrhein-Westfalen als ein Monster, deren Nützlichkeit häufig infrage gestellt wird. Bevor es jedoch zu dem Test geht, müssen die Antragsteller erst einen Vorbereitungskurs absolvieren. Dieser umfasst 30 Stunden und bildet eine der Zugangsvoraussetzungen für die Fischerprüfung Nordrhein-Westfalen. Zeitlich erweist sich damit das Vorhaben als sehr intensiv.

Die Fischerprüfung Nordrhein-Westfalen, geregelt nach dem § 31 Abs. 3 LFischG wird bei den unteren Fischereibehörden abgelegt. Um die 16.000 Personen nehmen jedes Jahr an der Fischerprüfung Nordrhein-Westfalen teil. Fast alle bestehen im ersten Anlauf. Wer es dennoch nicht schafft, kann sich im neuen Jahr erneut bewerben.

Die Fischkenntnisse werden bei der Fischerprüfung Nordrhein-Westfalen durch Bildtafeln (mündlicher Teil) geprüft. Wer die Vorbereitung intensiv betreiben möchte, findet dazu auch ein hilfreiches Buch im Handel (Fischer Prüfung mit allen Prüfungsfragen vom Hammer M.; Heddergott, E.; Möhlenkamp, M. aus dem Jahre 2002).



Fischerprüfung Nordrhein-Westfalen Kosten und Termine

Die Abwicklung ist streng geregelt. Durch die hohe Nachfrage sollten Sie sich am besten schon recht frühzeitig bewerben, um überhaupt noch einen Platz erhalten zu können.

Die Gebühren für die Fischerprüfung Nordrhein-Westfalen sind im mittleren Bereich und belaufen sich auf 50 Euro. Interessant ist das in diesem Bundesland auch die russisch-sprachigen Deutschen bedacht werden. So liegen die Fragebögen für die Vorbereitung zur Fischerprüfung Nordrhein-Westfalen auch in russisch vor.

Je nach Bezirk lassen sich zwischen 2 – 5 Termine vorfinden, die aber fast immer zeitlich aufeinander folgen. In Duisburg terminiert sich die Fischerprüfung Nordrhein-Westfalen direkt auf den Monat Mai. Die umliegenden Bezirke weichen davon nur gering ab. Zwischen März bis Juni-Juli lassen sich somit diverse Termine für die Fischerprüfung Nordrhein-Westfalen vorfinden. Zuständig ist aber stets die Fischereibehörde, die sich an Ihrem Wohnort befindet.

Start in das neue Leben

Konnte die Fischerprüfung Nordrhein-Westfalen erfolgreich bestanden werden, können Sie nun in Ihr neues Leben starten und das Angeln genießen. Angelteiche mit großem Forellenbestand gibt es fast überall.

Besonders Velbert gilt als ein Geheimtipp. 6000 qm auf 6 Angelseen verteilt mit großem Bestand an Lachsen und zahlreichen Forellenarten bieten sich für einen entspannten Ausflug an.

Aber auch in Bad Laer wird ein Forellensee auf 5 ha angeboten, der vor allem Raub- und Weißfische beinhaltet. Bezaubernd sind vor allem die Kanäle, die sich überall durch das Bundesland ziehen. Wenn Sie die Fischerprüfung Nordrhein-Westfalen bestanden haben, stehen Ihnen diese ebenfalls offen. Besonders begehrt sind die Strecken an der Lippe. Als kleiner Geheimtipp gelten aber auch folgende Kanäle:

– Dortmund Ems Kanal
– Rhein Herne Kanal
– Datteln Hamm Kanal

Zieht es Sie hingegen an einen See, werfen Sie doch einmal einen Blick auf den Wichumer. Fischreich präsentiert dieser vor allem Karpfen, Schleien, Zander und Rotaugen. 14 ha groß und 10 m tief – ein Vergnügen hier nach der Fischerprüfung Nordrhein-Westfalen unbeschwert zu angeln.


0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- 0 Flares ×
0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- 0 Flares ×