Fischerprüfung Bremen

0 Flares 0 Flares ×

Die Fischerprüfung Bremen ist Voraussetzung für den Antrag auf einen staatlichen Angelschein. Ohne diesen dürfen Sie nicht angeln. Durchgeführt wird die Fischerprüfung Bremen vom Landesfischereiverband e.V. Zuglassen sind alle Personen, die mindestens das 14. Lebensjahr überschritten haben.

In der Fischerprüfung Bremen werden diverse Themengebiete abgefragt, wofür 60 Fragen insgesamt zur Verfügung stehen. 45 davon müssen richtig beantwortet werden. Sollten Sie die Fischerprüfung Bremen nicht bestehen, kann zu einem späteren Zeitpunkt der Test nachgeholt werden.


Themen Fischerprüfung Bremen
– Fischkunde
– Spezielle Fischkunde
– Gewässerkunde
– Gerätekunde
– Natur-, Tier- und Umweltschutz
– Gesetzeskunde


Jeder Fragebogen bei der Fischerprüfung Bremen enthält 10 Punkte aus den obigen Themen. Innerhalb von 90 Minuten müssen alle Fragen beantwortet werden. Zur Auswahl stehen drei mögliche Antworten, wobei eine mittels einem Kreuz ausgewählt werden kann. 45 Fragen müssen insgesamt bei der Fischerprüfung Bremen richtig beantwortet werden, damit Sie den staatlichen Angelschein erhalten können.


Fischerprüfung Bremen – Zuständig
Landesfischereiverband Bremen e. V.
Grambker Heerstraße 141
28719 Bremen



Mit der Anmeldung zur Fischerprüfung Bremen ist unbedingt ein Sachkundenachweis vorzulegen. Diesen erhalten Sie über einen 30-stündigen Lehrgang, der zugleich alle obigen Themen direkt vermittelt.

In Bremen stehen dazu unterschiedliche Ausbildungsorte (z.B. Bremen Hastedt Dölvestr.8; Bremen-Huchting Norderländer Straße 75; Bremen-Hemelingen Drebberstraße 10; etc.) zur Wahl.

Termine Fischerprüfung Bremen

Die Termine für die Fischerprüfung Bremen finden mehrmalig im Jahr statt. Erwachsene müssen für den Test 100 Euro (inkl. Lehrgang) bezahlen. In der Regel findet die Fischerprüfung Bremen am Wochenende mehrmals im Jahr statt. Eine Anmeldung solle unbedingt frühzeitig erfolgen. Konnte die Prüfung erfolgreich absolviert werden, kann der Angelschein direkt danach gegen Gebühr ausgestellt werden.

In Bremen und dem direkten Umland gibt es viele wunderbare Plätze, um entspannt dem Hobby nachgehen zu können. Besonders in der Altstadt, direkt an der Weser ist einer der besten Plätze schnell erreicht. Die Weser hat zudem einen entscheidenden Vorteil, wenn Sie direkt in Bremen gemeldet sind. Durch das alte Bremer Stockangelrecht benötigen Sie nur den Angelschein (diesen erhalten Sie nach der Fischerprüfung Bremen). In der Weser lassen sich sowohl Hecht, Zander und andere Raubfische auch für Anfänger gut angeln. Der Schein gilt übrigens sowohl für die Weser als auch für die Lesum.

Schonzeiten beachten

Wer die Fischerprüfung Bremen bestanden hat, muss dennoch die Schonzeiten beachten. Für Raubfische (Barsch, Hecht und Zander) gelten diese stets vom 01.02 bis zum 15.05 eines jeden Jahres. Die Schonzeiten für Salmoniden (Lachs, Äsche, Bachforelle, Meeeresforelle fangen am 15.10 an und ziehen sich bis zum 15.03. Auch der Flusskrebs ist von den Schonzeiten (01.11 – 30.06) betroffen.

Gleichzeitig bestehen entsprechende Mindestmaße. Sind die Fische (Messung beginnt von der Kopfspitze bis zur Schwanzflosse) kleiner, dürfen diese nicht entnommen werden. Eine genaue Liste dazu erhalten Sie direkt beim Fischereiamt in Bremen.



0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- 0 Flares ×
0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- 0 Flares ×